Zum Inhalt springen

Datenbankterminologie - Ein Wörterbuch der wichtigsten Datenbankbegriffe

ACID - Das Akronym für die Eigenschaften, die von Standard-Datenbankverwaltungssystemen verwaltet werden Atomarität, Konsistenz, Isolation, und Haltbarkeit.

Anwendungsserver - Ein Server, der anwendungsspezifische Datenbankoperationen aus Anwendungsclientprogrammen verarbeitet. Das DBMS ist in Bearbeitung mit dem Anwendungscode für einen sehr schnellen internen Zugriff.

Aperiodischer Server - Software, die für ein bestimmtes eingebettetes System spezifisch ist. Ein solcher anwendungsspezifischer Code basiert im Allgemeinen auf einer Schichtarchitektur aus wiederverwendbaren Komponenten, wie z. B. einem Echtzeitbetriebssystem und einem Netzwerkprotokollstapel oder einer anderen Middleware. Wenn es keine solche Architektur gibt, kann dieser Begriff nicht verwendet werden. Es ist unwahrscheinlich, dass die Anwendungssoftware auf eingebetteten Plattformen wiederverwendet werden kann, da jedes eingebettete System eine andere Anwendung hat.

Atomarität - Das Eigentum einer Transaktion, die garantiert, dass entweder alle oder keine der von der Transaktion werden in die Datenbank geschrieben.

AVL-Baum - Ein AVL-Baum ist ein selbstausgleichender binärer Suchbaum.

Big-Endian - Eine Datendarstellung für einen Multibyte-Wert, bei dem das höchstwertige Byte an der niedrigsten Speicheradresse gespeichert ist. Beachten Sie, dass nur die Bytes neu angeordnet werden, niemals die Halbbytes oder Bits, aus denen sie bestehen. Jeder Prozessor speichert seine Daten entweder im Big-Endian oder im Big-Endian Little-Endian Format. Suns SPARC, Motorolas 68k und die PowerPC-Familien sind alle Big-Endian. Die Java Virtual Machine ist ebenfalls Big-Endian. Ebenso muss jedes Kommunikationsprotokoll die Bytereihenfolge seiner Multibyte-Werte definieren. TCP / IP verwendet die Big-Endian-Darstellung.

KLECKS - Eine Abkürzung für Binary Large OBject. Im SQL, BLOB kann ein allgemeiner Begriff für alle Daten vom Typ sein lang varbinary, langer varchar, oder lange wvarchar. Es ist auch ein spezifischer Begriff (und ein Synonym) für Daten vom Typ lang varbinary.

Haltepunkt - Ein Ort in einem Programm, an dem die Ausführung gestoppt und die Steuerung des Prozessors auf den Debugger umgeschaltet werden soll. Mechanismen zum Erstellen und Entfernen von Haltepunkten werden von den meisten Debugging-Tools bereitgestellt.

B-Baum - Eine Indizierungsmethode, bei der die Werte der im Index verwendeten Spalten effizient in sortierter Reihenfolge verwaltet werden und die auch einen schnellen Zugriff (drei oder vier zusätzliche Festplattenzugriffe) auf einen einzelnen Indexeintrag ermöglicht. Siehe Wikipedia

Zwischenspeicher - Der Computerspeicher, der einen Teil der Datenbankdaten enthält, auf die das Datenbankanwendungsprogramm zuletzt zugegriffen hat. Ein Cache wird verwendet, um die Menge an physischen Festplatten-E / A zu minimieren, die von der DBMS.

Kaskade - Ein Fremdschlüsselattribut, das automatisch die Änderungen migriert, die an einem referenzierten Attribut vorgenommen wurden (z. Primärschlüssel) Tabelle zu allen referenzierenden (Unbekannter Schlüssel) Tabellenzeilen.

Katalog - Ein Repository für die computerlesbare Form der Datendefinition einer Datenbank Metadaten. Wird manchmal als Systemkatalog oder einfach als Syscat bezeichnet.

Prüfsumme - Ein numerischer Prüfwert, der aus einem größeren Datensatz berechnet wird. Eine Prüfsumme wird am häufigsten verwendet, wenn ein Datenpaket über ein Netzwerk oder einen anderen Kommunikationskanal gesendet wird. Eine Prüfsummenformel ist eine einfache Addition, bei der der Überlauf ignoriert wird, wobei die Bytes des Pakets beim Senden zu einer Variablen fester Größe / Breite (z. B. 16 Bit) addiert werden. Die Prüfsumme wird normalerweise am Ende des Pakets gesendet und am empfangenden Ende verwendet, um die Integrität der vorhergehenden Daten zu bestätigen. 

Client - Ein clientseitiger Prozess, der Proxy-Funktionen enthält und eine Verbindung zu einem Server-Prozess herstellt, der die eigentlichen Datenbankfunktionen enthält.

Kundenserver - Ein Server ist ein Programm, das auf einem Computer ausgeführt wird, der die Datenbank direkt verwaltet. Ein Client ist ein separates Programm (oder ein Prozess), das über einen Remote Procedure Call (RPC) mit dem Datenbankserver kommuniziert, um anwendungsspezifische Datenbankoperationen auszuführen.

Wolke - Wolke ist ein kürzlich geprägter Begriff, der verwendet wird, um ein Ausführungsmodell für Computersysteme zu beschreiben, bei dem Funktionen und Daten unter einem Namen aufgerufen werden, der sich auf ein entferntes System bezieht, dessen Standort irrelevant ist (daher das Konzept, dass es "irgendwo da draußen" ist, wie eine Wolke). . Cloud-basierte Systeme ermöglichen Thin-Client-Schnittstellen den Zugriff auf diese Funktionalität über das Internet und häufig mit W-lanReduzieren des Strombedarfs der Client-Computer.

Säule - Eine einzelne Einheit benannter Daten mit einem bestimmten Datentyp (z. B. Nummer, Text oder Datum). Spalten existieren nur in Tabellen.

Compiler - Ein Software-Entwicklungstool, das Hochsprachenprogramme in maschinensprachliche Anweisungen übersetzt, die ein bestimmter Prozessor verstehen und ausführen kann. Der resultierende Objektcode kann jedoch noch nicht ausgeführt werden. Es muss mindestens ein Linker oder Link-Schritt folgen.

Verpflichten - Die Aktion, mit der alle von einer bestimmten Transaktion vorgenommenen Änderungen zuverlässig in die Datenbankdateien geschrieben und für andere Benutzer sichtbar gemacht werden.

Parallelität - Die Eigenschaft, in der zwei oder mehr Rechenprozesse gleichzeitig ausgeführt werden.

Verbindung - Das Kommunikationsmittel zwischen einem Client und einem Server. In einem Prozess können mehrere Verbindungen zu einer oder mehreren Datenbanken gleichzeitig geöffnet sein, jede in einem eigenen Thread.

Konsistenz - Die Eigenschaft einer Transaktion, die garantiert, dass der Status der Datenbank sowohl vor als auch nach der Ausführung der Transaktion konsistent bleibt (dh frei von Datenintegritätsfehlern), unabhängig davon, ob die Transaktion festgeschrieben oder zurückgesetzt wird.

Kern / Kernebene - Ein untergeordneter Satz von Datenbankprimitiven in Form einer vollständigen API, die von Datenbankprozessoren wie z SQL oder Cursor.

Kostenbasierte Optimierung - Der Prozess, bei dem Datenverteilungsstatistiken (z. B. die Anzahl der Zeilen in einer Tabelle) verwendet werden, um die Auswahl des SQL-Abfrageoptimierers für den besten Weg zum Abrufen der erforderlichen Daten aus der Datenbank zu steuern.

Cross-Compiler - Ein Compiler, der auf einer anderen Plattform ausgeführt wird als die, für die er Objektcode erzeugt. Oft unterscheiden sich sogar die Prozessorarchitektur / -familie der Host- und Zielplattformen.

Mauszeiger - Eine Sammlung von Zeilen, die nach gemeinsamen Kriterien (Schlüsselsequenz, Gruppenzugehörigkeit, SELECT-Ergebnismenge) gruppiert sind und navigiert und aktualisiert werden können.

Datentyp - Die grundlegende Art von Daten, die in einer Spalte gespeichert werden können. Folgende Datentypen sind in RDM SQL verfügbar: verkohlen, wchar, varchar, wvarchar, binär, varbinary, Boolescher Wert, tinyint, smallint, ganze Zahl, Bigint, Real, schweben, doppelt, Datum, Zeit, Zeitstempel, lang varbinary, langer varchar, und lange wvarchar.

Datenbankinstanz - Eine unabhängige Datenbank, die dasselbe Schema wie eine andere Datenbank verwendet. Wird nur in RDM verwendet.

db_VISTA - Ursprünglicher Name von 1984 für das jetzt als Raima DBMS bezeichnete Produkt RDM.

DBMS - Ein Akronym für Datenbankverwaltungssystem.

DDL - Datenbankdefinitionssprache.

Sackgasse - Eine Situation, in der Ressourcen (dh Sperren) von zwei oder mehr Verbindungen gehalten werden, die jeweils von den anderen Verbindungen benötigt werden, damit sie in einer Endlosschleife stecken bleiben. Beispielsweise hat Verbindung 1 eine Sperre für Tabelle 1 und fordert eine Sperre für Tabelle 2 an, die derzeit von Verbindung 2 gehalten wird, und fordert auch eine Sperre für Tabelle 1 an. Programmierpraktiken können verwendet werden, um das Auftreten von Deadlocks zu verhindern.

Debugger - Ein Tool zum Testen und Debuggen von Software. Ein typischer Remote-Debugger wird auf einem Host-Computer ausgeführt und stellt über eine serielle Schnittstelle oder über ein Netzwerk eine Verbindung zum Ziel her. Mit dem Debugger können Sie Software zur sofortigen Ausführung auf das Ziel herunterladen. Sie können auch Haltepunkte im Code festlegen und den Inhalt bestimmter Speicherorte und Register untersuchen.

Deterministisch - Ein Attribut eines Codeabschnitts, bei dem die zur Ausführung des Codes erforderliche Zeit begrenzt ist, oder entschlossenvor der Zeit. Dies ist häufig mit verbunden Echtzeit Software.

Verteilte Datenbank - Eine Datenbank, in der Daten werden auf mehrere Computer oder Geräte verteilt (Knoten), sodass mehrere Computer gleichzeitig auf Daten zugreifen können, die sich auf separaten Knoten befinden. Das Internet der Dinge (IoT) wird häufig als ein riesiges Raster von Datenerfassungsgeräten angesehen, für deren Verwaltung verteilte Datenbankfunktionen erforderlich sind.

DLL - Dynamische Link Bibliothek. Eine Bibliothek verwandter Funktionen, die erst in den Speicher geladen werden, wenn sie vom Anwendungsprogramm aufgerufen werden. Alle RDM-APIs sind in DLLs auf den Betriebssystemen enthalten, die sie unterstützen (z. B. MS-Windows). Diese werden auf einigen Systemen manchmal als gemeinsam genutzte Bibliotheken bezeichnet.

DML - Datenbankmanipulationssprache. In SQL werden Anweisungen wie UPDATE, INSERT und DELETE als DML betrachtet.

Dokumentation - Alle produktbezogenen Materialien, Spezifikationen, technischen Handbücher, Benutzerhandbücher, Flussdiagramme, Dateibeschreibungen oder sonstigen schriftlichen Informationen, die entweder im Produkt enthalten sind oder anderweitig. Raimas Dokumentation ist online.

Domain - Ein alternativer Name für einen Basisdatentyp, der mit der RDM SQL-Anweisung zum Erstellen einer Domäne definiert wird.

Haltbarkeit - Die Eigenschaft einer Transaktion, bei der das DBMS garantiert, dass alle festgeschriebenen Transaktionen jede Art von Systemausfall überleben.

Dynamische DDL - Die Möglichkeit, die Definition einer Datenbank (ihr Schema) zu ändern, nachdem Daten in der Datenbank gespeichert wurden, ohne dass die Datenbank offline geschaltet oder ihre Dateien neu strukturiert werden müssen.

Edge Computing - Edge Computing bezieht sich auf die Computerinfrastruktur am Rand des Netzwerks in der Nähe der Datenquellen. Edge Computing reduziert die Kommunikationsbandbreite, die zwischen Sensoren und dem Rechenzentrum benötigt wird. Datenbanken mit winzigen Fußabdrücken, z RDM sind für Edge Computing optimiert.

Eingebettete Datenbank - Ein eingebettete Datenbank ist die Kombination einer Datenbank und der Datenbanksoftware, die sich normalerweise in einer Anwendung befindet. Die Datenbank enthält Informationen und die Software steuert die Datenbank, um auf Informationen zuzugreifen oder diese zu speichern. Die Anwendungssoftware oder die Benutzeroberfläche greift dann auf die Datenbank zu und präsentiert diese Informationen auf eine Weise, die für den Benutzer leicht zu interpretieren und zu verstehen ist.

Verschlüsselung - Die Kodierung von Daten, damit sie von einem menschlichen Leser nicht verstanden werden können. Dies erfordert normalerweise die Verwendung eines Verschlüsselungsschlüssels. Ein üblicher Verschlüsselungsalgorithmus heißt AES und verwendet Verschlüsselungsschlüssel mit 128, 192 oder 256 Bit. Siehe Wikipedia

Endbenutzer - Ein Unternehmen, das eine Anwendung für den eigenen Gebrauch vom Lizenznehmer oder seinem zusätzlichen Wiederverkäufer lizenziert.

Nebelberechnung - Eine Architektur, die Computer, Speicher und Netzwerke näher an den Benutzern und überall im Cloud-to-Thing-Kontinuum verteilt. Nebelcomputer ist notwendig, um zu laufen IoT, IIoT, 5G- und AI-Anwendungen.

Unbekannter Schlüssel - Eine oder mehrere Spalten in einer Tabelle, die nur Werte enthalten sollen, die mit den zugehörigen übereinstimmen primär/ eindeutige Schlüsselspalte (n) in der Tabelle, auf die verwiesen wird. Fremd- und Primärschlüssel definieren explizit die direkten Beziehungen zwischen Tabellen. Referenzielle Integrität wird beibehalten, wenn sich jeder Fremdschlüssel auf einen und nur einen vorhandenen Primärschlüssel bezieht.

Geodatentypen - Datentypen, die speziell für die Speicherung geografischer koordinatenbasierter Daten optimiert sind.

Gruppierte Sperranforderung - Eine einzelne Operation, die Sperren für mehrere Tabellen oder Zeilen gleichzeitig anfordert. Entweder alle oder keine der angeforderten Sperren werden gewährt. Das Ausgeben einer gruppierten Sperranforderung zu Beginn einer Transaktion, die alle Tabellen / Zeilen enthält, auf die die Transaktion möglicherweise zugreifen kann, garantiert, dass kein Deadlock auftritt.

GUI - Grafische Benutzeroberfläche.

Griff - Eine Software-Identifikationsvariable, mit der der Kontext identifiziert und verwaltet wird, der einem bestimmten Computerprozess oder Thread zugeordnet ist. Beispielsweise verwendet SQL unter anderem Handles für jede Benutzerverbindung (Verbindungshandle) und SQL-Anweisung (Anweisungshandle).

Hash - Eine Indizierungsmethode, die ein schnelles Abrufen (normalerweise nur in einem zusätzlichen Festplattenzugriff) der Zeile mit einem übereinstimmenden Spaltenwert ermöglicht. Siehe Wikipedia

Hierarchisches Modell - Ein Sonderfall von a Netzwerkmodell Datenbank, an der jeder Datensatztyp nur als Mitglied eines Satzes teilnehmen kann.

Hot Spot - In einer Datenbank ist ein Hot Spot eine einzelne gemeinsam genutzte Zeile einer Tabelle, die so oft verwendet und aktualisiert wird, dass ein Leistungsengpass auf dem System entsteht.

I / O. - Input-Output. Bei einem DBMS handelt es sich normalerweise um ein Festplattenlaufwerk, mit dem eine Datenbank erstellt wird Haltbarkeit.

IEC - Internationale Elektrotechnische Kommission. Neben der ISO steuert die IEC auch den SQL-Standard (ISO / IEC 9075) und viele andere.

IIOT - Abkürzung für Industrielles Internet der Dinge.

Implizites Sperren - Wird von SQL ausgeführt, um automatisch die Sperren anzuwenden, die zum sicheren Ausführen einer SQL-Anweisung in einer Mehrbenutzer-Betriebsumgebung (dh einer gemeinsam genutzten Datenbank) erforderlich sind.

IMDB - Abkürzung für In-Memory-Datenbank

Index - Eine separate Struktur, die einen schnellen Zugriff auf die Zeilen einer Tabelle basierend auf den Datenwerten der im Index verwendeten Spalten ermöglicht. RDM unterstützt zwei Indizierungstypen: Hash und B-Tree. Ein SQL-Schlüssel (kein Fremdschlüssel) wird mithilfe eines Index implementiert.

In-Memory (Speicher) - Eine Funktion, bei der das DBMS den gesamten Inhalt einer Datenbank oder Tabelle jederzeit im Computerspeicher verfügbar hält, während die Datenbank geöffnet wird. Häufig, In-Memory-Datenbanken sind flüchtig, was bedeutet, dass sie wenig oder gar keine haben Haltbarkeit wenn der Computer fehlerhaft funktioniert. Haltbarkeitsprobleme werden häufig unter der Leistung priorisiert, was mit dem Speicher als Speichermedium erheblich zunimmt.

In Bearbeitung - Wenn auf ein DBMS verwiesen wird, ist es in Bearbeitung, wenn sich der DBMS-Code im Prozessbereich des Anwendungsprogramms befindet, das ihn verwendet. Wenn der Prozess Single-Threaded ist, handelt es sich um eine Einzelbenutzerverwendung der Datenbank (en). Ein Prozess kann mehrere Threads mit individuellen Verbindungen zu einer gemeinsam genutzten Datenbank haben, wodurch er zu einer Mehrbenutzerdatenbank wird. In-Process verwendet lokale Prozeduraufrufe (LPC) vs Remote Procedure Calls (RPC) auf einen Datenbankserver in einem separaten Prozess.

Inner Join - Ein Join zwischen zwei Tabellen, bei dem nur die Zeilen mit übereinstimmenden Fremd- und Primärschlüsselwerten zurückgegeben werden.

Internet von Dinge - Ein kürzlich geprägter Ausdruck, der die erweiterte Reichweite angeschlossener Geräte beschreibt. Insbesondere Geräte, die Rechenleistung verwenden, um ihre Umgebung zu steuern oder zu erfassen, und WLAN oder Kabel verwenden, um eine Verbindung zum Internet herzustellen.

IoT - Abkürzung für Internet der Dinge

IP Adresse - Ein numerisches Identifikationsetikett, das einem Computergerät in einem Netzwerk zugewiesen ist. Ursprünglich bestanden Internet-IP-Adressen aus 32 Datenbits, die als Satz von vier dreistelligen Zahlen angezeigt wurden, die durch Punkte getrennt waren (z. B. 113.12.214.2). Die Anzahl der verfügbaren IP-Adressen geht zur Neige und ein neuer Standard namens IPv6 mit 128 Bit wird den Adressraum auf absehbare Zeit erweitern.

ISO - Internationale Standardisierungsorganisation. Neben der IEC steuert die ISO auch den SQL-Standard (ISO / IEC 9075) und viele andere.

Isolation - Die Eigenschaft einer Transaktion, die garantiert, dass die durch eine Transaktion vorgenommenen Änderungen bis zum Festschreiben der Transaktion vom Rest des Systems isoliert sind.

Java - Eine objektorientierte Programmiersprache für mehrere Plattformen, ähnlich wie C ++, die für alle Softwareentwickler frei verfügbar ist. Dies ist besonders wichtig bei der Entwicklung von Internet- / Web- und mobilen Anwendungen.

JDBC - Java Database Connectivity API. JDBC bietet eine Standard-API für Datenbankzugriff und -manipulationen für Java-Programme. RDM unterstützt JDBC.

Beitreten - Eine Operation, bei der die Zeilen einer Tabelle über gemeinsame Spaltenwerte mit den Zeilen einer anderen Tabelle verknüpft sind.

JSON - Eine Datendarstellung, die als kompaktere, aber dennoch menschlich lesbare Alternative zu angeboten wird XML. JSON ist die Abkürzung für JavaScript Object Notation und wird häufig in web / verwendet.Wolke-basierte Anwendungen.

Schlüssel - Eine Spalte oder Spalten, für die ein Index erstellt wurde, um einen schnellen und / oder sortierten Zugriff auf die Zeile einer Tabelle zu ermöglichen.

LAN - Ein lokales Netzwerk wird verwendet, um die Computer an einem einzigen geografischen Ort miteinander zu verbinden. Im Gegensatz zu Weitverkehrsnetzen (WAN). Die Bandbreite (Geschwindigkeit) ist ein Hauptunterschied zwischen lokalem und Weitverkehrsnetzwerk.

Bibliothek - Der Container für eine Reihe allgemeiner Software-API-Funktionen. Häufig ist eine Bibliothek in einer DLL oder einer gemeinsam genutzten Bibliothek enthalten.

Lizenznehmer - Ein Kunde, der das Recht erhalten hat, Raima-Produkte zu verwenden und / oder zu vertreiben.

Little-Endian - Die Little-Endian-Konvention ist eine Art der Adressierung, die sich auf die Reihenfolge der im Speicher gespeicherten Daten bezieht. In dieser Konvention wird das niedrigstwertige Bit (oder das "kleinste" Ende) zuerst an der Adresse 0 gespeichert, und nachfolgende Bits werden inkrementell gespeichert.

Little-Endian ist das Gegenteil von Big-Endian, bei dem das höchstwertige Bit zuerst gespeichert wird. Da es sich um Gegensätze handelt, ist es schwierig, zwei Systeme zu integrieren, die unterschiedliche Endian-Konventionen verwenden.

Lokaler Prozeduraufruf - Ein Softwarefunktionsaufruf für eine vorhandene Bibliotheksfunktion in Bearbeitung (gleicher Computer, gleicher Prozessraum). Dies steht im Gegensatz zu Remote Procedure Calls (RPC), die sich auf Funktionen beziehen, die sich in einem anderen Prozess befinden, unabhängig davon, ob es sich um denselben Computer (über Interprozesskommunikation) oder einen Remotecomputer (über Netzwerk) handelt. Lokale Prozeduraufrufe sind erheblich schneller als Remoteprozeduraufrufe, erfordern jedoch Rechenressourcen auf dem lokalen (Client-) Computer.

Verriegeln - Eine Methode zum sicheren Schutz von Objekten vor Änderungen durch zwei oder mehr Benutzer (Prozesse / Threads) gleichzeitig. Eine Schreibsperre (exklusiv) ermöglicht den Zugriff von jeweils nur einem Benutzer (Prozess / Thread). Eine Lesesperre (gemeinsam genutzt) ermöglicht den schreibgeschützten Zugriff mehrerer Benutzer (Prozesse / Threads).

Wartung und Support - Das Wartung und Support Dienstleistungen für ein Produkt im Rahmen einer Vereinbarung (Wartungs- und Support-Nachtrag).

Markierungen - Marken, Handelsnamen, Dienstleistungsmarken oder Logos, die auf der Website eines Unternehmens und / oder in gedruckten Materialien angegeben sind.

Speicherdatenbank - Ein DBMS, das den gesamten Inhalt einer Datenbank oder Tabelle jederzeit im Computerspeicher verfügbar hält, während die Datenbank geöffnet wird. Häufig, In-Memory-Datenbanken sind flüchtig, was bedeutet, dass sie wenig oder gar keine haben Haltbarkeit wenn der Computer fehlerhaft funktioniert. Haltbarkeitsprobleme werden häufig unter der Leistung priorisiert, was mit dem Speicher als Speichermedium erheblich zunimmt.

Metadaten - "Daten über Daten." In einem DBMS-Kontext weisen in Spalten einer Tabelle gespeicherte Daten bestimmte Attribute auf, z ArtLängeBeschreibung oder andere Merkmale, die es dem DBMS ermöglichen, die Daten sinnvoll zu verarbeiten oder den Benutzern ein besseres Verständnis zu ermöglichen.

Spiegeln - Die Möglichkeit, die Änderungen jeder an der Datenbank vorgenommenen Transaktion von der Master-Datenbank in eine oder mehrere Slave-Datenbanken zu kopieren, sodass immer exakte Kopien der Master-Datenbank auf den Slaves verfügbar sind.

MMDB - Ein Akronym für Main Memory Database, auch genannt In-Memory-Datenbank 

Gespeicherte Änderungsprozedur - Eine gespeicherte SQL-Prozedur, die eine oder mehrere INSERT-, UPDATE- und / oder DELETE-Anweisungen enthält.

Multi-Plattform - Die Fähigkeit eines Softwaresystems, ohne oder mit nur geringen Änderungen auf verschiedenen Computerhardware- und Betriebssystemen ausgeführt zu werden.

Concurrency Control (MVCC) für mehrere Versionen - MVCC ist eine Parallelitätskontrollmethode, mit der mehrere Arten des Datenbankzugriffs gleichzeitig ausgeführt werden können. RDM implementiert dies durch die Verwendung von Datenbank-Snapshots.

Natürliche Verbindung - Ein Join zwischen zwei Tabellen, bei denen die Werte identisch sind genannt und definiert Spalten sind gleich.

Netzwerkmodell - Eine Datenbank, in der Beziehungen zwischen Datensatztypen mithilfe von Eins-zu-Viele-Sätzen organisiert werden. Dies unterscheidet sich von a Hierarchisches Modell , dass ein Datensatztyp Mitglied von mehr als einem Satz sein kann. Einzelne Zeilen können mithilfe von API-Funktionen abgerufen werden, mit denen eine Anwendung durch einzelne festgelegte Instanzen navigieren kann.

Netzwerk - Eine Verbindung von Computern und Computergeräten, die alle Nachrichten voneinander senden und empfangen können. Das weltweit größte Netzwerk ist das Internet, in dem Milliarden von Computern verbunden sind.

NoSQL - Eine Klassifizierung von Datenspeichersystemen, die nicht primär für den relationalen Zugriff über das Common ausgelegt sind SQL Sprache. NoSQL-Systeme zeichnen sich durch die dynamische Erstellung und Löschung von Schlüssel / Wert-Paaren aus und sind so strukturiert, dass sie für mehrere Computer hoch skalierbar sind.

Objektorientierten - Ein Computerprogrammierparadigma, das das zu lösende Computerproblem als eine Menge von Objekten definiert, die Mitglieder verschiedener Objektklassen sind, von denen jede ihre eigenen Datenmanipulationsmethoden hat. Einzelne Objekte, die instanziiert (erstellt) wurden, können nur mit den vorgeschriebenen Methoden bearbeitet werden.

Open Source Software (OSS) - Software, die unter einer Softwarelizenz veröffentlicht wird, die (1) jedem Empfänger der Software ermöglicht, die Software zu kopieren und zu ändern; (2) jedem Empfänger gestattet, die Software in modifizierter oder nicht modifizierter Form zu vertreiben; und (3) verlangt von den Empfängern keine Zahlung einer Gebühr oder Lizenzgebühr für die Erlaubnis zum Kopieren, Ändern oder Verteilen der Software.

Optimierer - Eine Komponente des SQL-Systems, die die optimale (dh schnellste) Methode für den Zugriff auf die angeforderten Datenbankdaten schätzt, ist eine bestimmte SQL SELECT-, UPDATE- oder DELETE-Anweisung.

Äußere Verbindung - Ein Join, der zwischen zwei Tabellen gebildet wird und zusätzlich zu den Zeilen aus den beiden Tabellen mit übereinstimmenden Join-Spaltenwerten auch die Werte aus einer Tabelle enthält, die in der anderen Tabelle keine übereinstimmenden Zeilen enthält.

Seitengröße - Die Größe einer Datenbankseite in Byte.

Seite - Die Grundeinheit für die Eingabe / Ausgabe von Datenbankdateien. Datenbankdateien können in einer Reihe von Seiten mit fester Größe organisiert sein, die Daten enthalten, die einem oder mehreren Datensatzvorkommen (Tabellenzeilen) zugeordnet sind.

Party - Eine Vertragspartei (zwischen Raima und dem Kunden)

SPS - Programmierbare Steuerung.

Hafen - Ein Netzwerkportal, über das zwei Computerprozesse kommunizieren können. Wo man IP Adresse Identifiziert normalerweise ein Gerät. Ein Port an diesem Gerät identifiziert einen von mehreren potenziellen Kommunikationskanälen.

tragbar - Software, die entwickelt wurde, um auf vielen verschiedenen Computerhardware und Betriebssystemen ohne oder mit nur geringen Änderungen ausgeführt werden zu können.

Positioniertes Aktualisieren / Löschen - Eine SQL UPDATE- oder DELETE-Anweisung, die die aktuelle Zeile eines Cursors ändert.

Primärschlüssel - Eine Spalte oder Gruppe von Spalten in einer bestimmten Tabelle, die jede Zeile der Tabelle eindeutig identifiziert. Der Primärschlüssel wird in Verbindung mit einem Fremdschlüssel in einer anderen (oder sogar derselben) Tabelle verwendet, um die beiden Tabellen miteinander zu verknüpfen. Beispielsweise würde der Primärschlüssel in einer Autorentabelle mit dem übereinstimmen Unbekannter Schlüssel in einer Buchtabelle, um einen bestimmten Autor mit den Büchern dieses Autors in Beziehung zu setzen.

Prozess - Eine Instanz der Ausführung eines Programms auf einem einzelnen Computer. Ein Prozess kann aus einem oder mehreren Threads bestehen, die mehr oder weniger gleichzeitig ausgeführt werden. Auf den von einem Prozess verwendeten privaten Speicher kann kein anderer Prozess zugreifen.

Produkt - Die Raima-Softwareprodukte, die im Rahmen einer Vereinbarung an den Lizenznehmer lizenziert wurden, einschließlich aller Fehlerkorrekturen, Upgrades, Updates und Releases. Die Produkte enthalten keine Software von Drittanbietern oder OSS, die in den Produkten enthalten und mit diesen vertrieben werden können.

Protokoll - Eine bestimmte Methode, mit der Nachrichten formuliert, formatiert und zwischen Computern in einem Netzwerk übertragen werden. Internetnachrichten werden mithilfe des TCP / IP-Protokolls zwischen Computern übertragen.

Abfrage - Eine vollständige SELECT-Anweisung, die 1) die Spalten und Tabellen angibt, aus denen Daten abgerufen werden sollen; 2) optional Bedingungen, die die Daten erfüllen müssen; 3) optional Berechnungen, die an den abgerufenen Spaltenwerten durchgeführt werden sollen; und 4) optional eine gewünschte Reihenfolge der Ergebnismenge.

RDM - Raima Database Manager.

RDM-Server - Raimas Client / Server-DBMS, das ursprünglich 1993 veröffentlicht wurde und RDS (Raima Database Server), Velocis und schließlich RDM Server heißt. Wird weiterhin für bestehende Kunden unterstützt.

Schreibgeschützte Transaktion - Eine MVCC-Funktion (Multi-Version Concurrency Control), mit der Datenbankdaten von einem Prozess gelesen werden können, ohne die Änderung derselben Daten durch einen anderen Prozess zu blockieren. Wird häufig als "Schnappschuss" bezeichnet.

Echtzeit - In einer Echtzeitumgebung muss sichergestellt sein, dass bestimmte Aufgaben innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls ausgeführt werden. Damit ein DBMS wirklich in Echtzeit betrachtet werden kann, muss es in der Lage sein, bestimmte datenbankbezogene Aufgaben in einer möglichen Zeit auszuführen deterministisch demonstriert - dh die Ausführungszeit im ungünstigsten Fall kann demonstriert werden. Da ein Allzweck-DBMS dynamische Daten verarbeitet, bei denen die Größe der Tabellen im Laufe der Zeit variiert, und die DBMS-Antwortzeiten von der zu verarbeitenden Datenmenge abhängen, können sie nicht als Echtzeit betrachtet werden. Dies gilt auch für RDM. Es ist in Echtzeit benutzerfreundlich, da es schnell ist, einen geringen Platzbedarf hat und über Funktionen (wie virtuelle Tabellen und In-Memory-Speicher) verfügt, mit denen es in einer Echtzeitanwendung auf vorteilhafte Weise verwendet werden kann.

Instanz / Vorkommen aufzeichnen - Ein Satz zusammengehöriger Datenfeldwerte, die einem bestimmten Datensatztyp zugeordnet sind - entspricht einer SQL-Zeile.

Aufnahmetyp - Eine Sammlung eng verwandter Datenfelder - entspricht einer SQL-Tabelle. Ähnlich wie bei einer C-Struktur wird ein Datensatztyp durch eine Reihe eng verwandter Datenfelder definiert.

Referenzielle Integrität - Ein Zustand, in dem die Unbekannter Schlüssel Spaltenwerte in allen Zeilen in einer Tabelle haben übereinstimmende Zeilen in der referenzierten Primärschlüssel Tabelle. Die referenzielle Integrität wird von SQL während der Verarbeitung einer INSERT- und DELETE-Anweisung sowie einer UPDATE-Anweisung, die einen Fremd- oder Primärschlüsselwert ändert, aufrechterhalten.

Relationales Modell - Eine Datenbank, in der Beziehungen zwischen Tabellen hauptsächlich über gemeinsame Datenspalten organisiert sind, die eine Eins-zu-Viele-Beziehung zwischen einer Zeile der Tabelle definieren Primärschlüssel Tabelle und eine oder mehrere Zeilen des Matchings Unbekannter Schlüssel Tabelle. Equi-Joins beziehen sich auf Tabellen mit übereinstimmenden Primär- / Fremdschlüsselwerten, es können jedoch auch andere Vergleiche (Beziehungen) definiert werden. Das relationale Modell beschreibt nicht nur, wie die Datenbanktabellen zusammenhängen, sondern definiert auch, wie auf die zugehörigen Daten zugegriffen und diese bearbeitet werden können. SQL ist die am häufigsten verwendete Datenbanksprache für relationale Modelle. Siehe Wikipedia

Remote Procedure Call - Eine Methode der Interprozesskommunikation, bei der eine Funktion, die sich in einem anderen Prozess befindet, als lokal bezeichnet wird (in Bearbeitung) Funktion. Die Methode wird über eine lokale implementiert Proxy Funktion und eine Fernbedienung Stummel Funktion. Parameterwerte sind Marshalled in einen Datenblock, der vom Proxy zum Stub für übertragen werden kann Demarshalling und Aufrufen der eigentlichen Funktion. Rückgabewerte werden wie Eingabewerte verarbeitet.

Reproduzieren - Ein Prozess, bei dem ausgewählte Änderungen in einer Master-Datenbank in eine andere Datenbank repliziert (wiedergegeben) werden.

Restriktionsfaktor - Jedem in der WHERE-Klausel einer Abfrage angegebenen relationalen Ausdruck ist ein Einschränkungsfaktor zugeordnet, der vom SQL-Optimierer geschätzt wird und den Bruchteil (oder Prozentsatz) der Tabelle angibt, für den der Ausdruck wahr ist. Wählen Sie beispielsweise in der Abfrage * aus dem Buch aus, in dem bookid = 'austen013px' ist. Der relationale Ausdruck bookid = 'austen013px' hat einen Restriktionsfaktor von 0,003 (nur eine von 3213px-Zeilen erfüllt diesen Ausdruck).

Ergebnismenge - Der vollständige Satz von Zeilen, der von einer bestimmten SELECT-Anweisung zurückgegeben wird.

Rollback - Eine Operation, die normalerweise von der SQL ROLLBACK-Anweisung ausgeführt wird und alle Änderungen verwirft, die von allen INSERT-, UPDATE- und DELETE-Anweisungen vorgenommen wurden, die seit dem letzten Start der Transaktion ausgeführt wurden (z. B. START TRANSACTION-Anweisung).

Reihe - Ein Satz zusammengehöriger Werte für alle in einer bestimmten Tabelle deklarierten Spalten. Wird auch als Datensatzvorkommen bezeichnet.

Königshaus - Eine in einer Vereinbarung festgelegte Lizenzgebühr (Produkt- und Preiszusatz).

RTOS - Eine gebräuchliche Abkürzung für Echtzeitbetriebssystem. Raima Database Manager läuft unter den meisten RTOS, wie VxWorks, Integrity, Eingebettetes Linux und QNX.

R-Baum (räumliche Indizierung) - R-Bäume sind Baumdatenstrukturen, die für räumliche Zugriffsmethoden verwendet werden, dh zum Indizieren mehrdimensionaler Informationen wie geografischer Koordinaten, Rechtecke oder Polygone. Der R-Baum wurde 1984 von Antonin Guttman vorgeschlagen und hat sowohl im theoretischen als auch im angewandten Kontext eine bedeutende Verwendung gefunden. Eine übliche reale Verwendung für einen R-Baum könnte darin bestehen, räumliche Objekte wie Restaurantstandorte oder die Polygone zu speichern, aus denen typische Karten von Straßen, Gebäuden, Umrissen von Seen, Küsten usw. bestehen, und dann schnell Antworten auf Fragen wie z als "Alle Museen innerhalb von 2 km von meinem aktuellen Standort finden", "Alle Straßensegmente innerhalb von 2 km von meinem Standort abrufen" (um sie in einem Navigationssystem anzuzeigen) oder "Die nächste Tankstelle finden" (ohne Berücksichtigung der Straßen) ).

Laufzeit - Ein Teil eines DBMS, der im Prozessbereich eines Anwendungsprogramms enthalten ist.

Skalierbarkeit - Ein Softwaresystem ist skalierbar, wenn sich seine Leistung und sein Gesamtsystemdurchsatz weiter verbessern, wenn mehr Rechenressourcen für seine Verwendung zur Verfügung gestellt werden. Dies erfolgt normalerweise in Form der Anzahl der CPUs und Kerne, die auf dem Computer verfügbar sind, auf dem das Softwaresystem ausgeführt wird.

Skalarfunktion - Entweder eine integrierte SQL-Funktion oder eine benutzerdefinierte Funktion, die einen einzelnen Wert zurückgibt, der zum Zeitpunkt des Funktionsaufrufs nur aus den Werten aller erforderlichen Argumente berechnet wurde.

Schema - Eine Darstellung der Struktur einer Datenbank. Es kann grafisch oder textuell sein. Bei grafischen Darstellungen werden normalerweise Felder verwendet, die Datenbanktabellen darstellen, und Pfeile, die Beziehungen zwischen Tabellen darstellen. Textschemadarstellungen verwenden die Datenbankdefinitionssprache (DDL) Anweisungen zur Beschreibung eines Datenbankdesigns.

Gesucht Aktualisieren / Löschen - Eine SQL-Aktualisierungs- oder Löschanweisung, in der die zu aktualisierenden / zu löschenden Zeilen diejenigen sind, für die der in der WHERE-Klausel angegebene bedingte Ausdruck wahr ist.

Sitz - Eine Kopie eines Produkts oder einer seiner Komponenten, die auf einem einzelnen Computer installiert ist.

Semaphor - Eine primitive Rechenoperation, mit der der gemeinsame Zugriff auf Daten synchronisiert wird. Wird manchmal als "Mutex" bezeichnet und bedeutet "sich gegenseitig ausschließender Abschnitt". Semaphoren steuern den gleichzeitigen Zugriff auf Daten, indem sie den Zugriff auf kritische Codeabschnitte einschränken, die diese Daten manipulieren.

Server (Software) - Ein Sitz, der sich auf einem einzelnen Server-Computer befindet und Verbindungen von einem oder mehreren Sitzen auf Client-Computern akzeptieren kann.

einstellen - Eine Methode zum Implementieren der Eins-zu-Viele-Beziehung, die zwischen zwei Tabellen basierend auf ihren Fremd- und Primärschlüsseldeklarationen gebildet wird. Der Begriff "Set" stammt aus der Definition des CODASYL-Netzwerkmodells. Ein Satz kann in einer relationalen Datenbank verwendet werden, wenn ein Eigentümer (Primärschlüssel) Tabelle und ein Mitglied (Unbekannter Schlüssel) Tabelle, in der alle Elementtabellenzeilen, die sich auf dieselbe Eigentümertabellenzeile beziehen, mit einer verknüpften Liste verbunden sind. Siehe Wikipedia

Schnappschuss-Isolierung - Wenn ein Schnappschuss Wenn die Datenbank belegt ist, wird eine Instanz der Datenbank eingefroren und es können gleichzeitige Lesevorgänge für diesen Snapshot ausgeführt werden. Datenbankschreibvorgänge dürfen fortgesetzt werden, während Lesevorgänge für den Snapshot ausgeführt werden.

Quellcode (Raima) - Die englischsprachige Quellcodeversion eines Produkts und alle dazugehörigen Kommentare oder sonstigen Programmiererdokumentationen, die Raima dem Lizenznehmer gemäß den Bestimmungen einer Vereinbarung zur Verfügung stellt. Der in einer Vereinbarung verwendete kapitalisierte Begriff Quellcode enthält kein OSS.

SQL - Das standardisiert und allgemein akzeptierte Sprache, die zum Definieren, Abfragen und Bearbeiten einer relationalen Datenbank verwendet wird. Die Etymologie von "SQL" ist unklar, möglicherweise ein Übergang von "QueL" (Query Language) zu "SeQueL" zu "SQL". Einige Experten mögen die Erweiterung "Structured Query Language" jedoch nicht, da ihre Struktur inkonsistent und ein historisches Patchwork ist. Siehe Wikipedia

SQL PL - EIN SQL basierte Programmiersprache. Dies ermöglicht es einem SQL-Programmierer, Programmierkonstrukte wie Variablen, Bedingungen und Schleifen ausschließlich mithilfe von SQL-Anweisungen zu verwenden.

Stapel - Ein Stack ist eine konzeptionelle Struktur, die aus einer Reihe homogener Elemente besteht und auf dem Prinzip des Last-In-First-Out (LIFO) basiert. Es ist ein häufig verwendeter abstrakter Datentyp mit zwei Hauptoperationen, nämlich Push und Pop. Push und Pop werden für das oberste Element ausgeführt, das zuletzt dem Stapel hinzugefügt wurde. Die Push-Operation fügt dem Stapel ein Element hinzu, während die Pop-Operation ein Element von der obersten Position entfernt. Das Stapelkonzept wird bei der Programmierung und Speicherorganisation in Computern verwendet.

Gespeicherte Prozedur
- Ein benannter und optional parametrisierter kompilierter Satz von SQL-Datenbankzugriffsanweisungen, die als Einheit durch einen Aufruf der gespeicherten Prozedur ausgeführt werden können.

Synchronisation - Die Implementierungsmethode (häufig verwendet Semaphoren), durch die die gleichzeitige Ausführung mehrerer Computer-Threads oder -Prozesse sicher auf gemeinsam genutzte Daten zugreifen und diese aktualisieren kann.

Systemkatalog - Sehen Katalog.

Tabelle - Eine Sammlung eng verwandter Spalten. Eine Tabelle besteht aus Zeilen, die jeweils dieselben Spalten haben, sich jedoch in den Spaltenwerten unterscheiden.

Drittanbietersoftware - Software, die von einem Dritten separat mit den Produkten oder der Dokumentation lizenziert wird.

Faden - Eine einzelne sequentielle Ausführung eines Computerprogramms oder Programmsegments. Ein Programm kann aus einem oder mehreren gleichzeitig ausgeführten Threads bestehen. Wenn mehrere Threads auf dieselben Daten zugreifen, wird eine Art von Synchronisation Es muss eine Methode angewendet werden, um sicherzustellen, dass jeweils nur ein Thread auf die Daten zugreift.

Auszeit - Tritt auf, wenn eine Sperranforderung länger als die vorgeschriebene Wartezeit auf die Gewährung der Anforderung gewartet hat.

Transaktionsprotokoll - Eine sequentielle Aufzeichnung aller Datenbankänderungen, die von jeder Transaktion in der Reihenfolge ihrer Ausgabe vorgenommen wurden. Das Transaktionsprotokoll wird verwendet, um sicherzustellen, dass eine Datenbank den ACID-Eigenschaften entspricht. Transaktionsprotokolle werden auch verwendet Spiegel oder replizieren Daten zu anderen Datenbanken.

Transaktion - Eine Reihe logisch zusammengehöriger Datenbankänderungen, die als Einheit in die Datenbank geschrieben werden. Die mit einer bestimmten Transaktion verbundenen Datenbankänderungen werden vom DBMS garantiert vollständig in die Datenbank geschrieben. Im Falle eines Systemausfalls werden keine geschrieben. Der Status der Datenbank vor und nach einer Transaktion ist konsistent mit seinem Design.

Transaktionsdateiserver (TFS) - Ein architektonisches Teil des RDM-Systems von Raima, das möglicherweise verknüpft ist in Bearbeitung mit Anwendungscode oder separat als Serverprozess ausgeführt. Es ist dafür verantwortlich, die gesamte Eingabe und Ausgabe der Datenbankdatei durchzuführen und dem RDM Datenbankseiten bereitzustellen Laufzeit Bibliothek nach Bedarf, Steuerung schreibgeschützter Transaktionen und Festschreiben aller Transaktionsänderungsprotokolle in der Datenbank.

Gespeicherte Transaktionsprozedur - Eine gespeicherte Änderungsprozedur, in der die von der Prozedur vorgenommenen Datenbankänderungen in einer eigenen Transaktion gekapselt sind.

Update (des Produkts) - Ein Produkt, das geringfügig geändert wurde, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Fehlerbehebungen, und dem Lizenznehmer im Rahmen dieser Vereinbarung zur Verfügung gestellt wurde. Ein Update wird durch eine Produktversionsnummer dargestellt, die rechts vom Dezimalpunkt erhöht wird.

Upgrade (des Produkts) - Ein Produkt, das grundlegend geändert wurde und als neue Version des Produkts veröffentlicht wird. Ein Upgrade wird durch eine Produktversionsnummer dargestellt, die links vom Dezimalpunkt erhöht wird.

Benutzen - Speichern, Laden, Installieren und / oder Ausführen eines Produkts oder Anzeigen von von einem Produkt generierten Bildschirmen.

Benutzerdefinierte Funktion - Eine anwendungsspezifische aufrufbare SQL-Skalar- oder Aggregatfunktion, die in C geschrieben ist.

Benutzerdefinierte Prozedur - Eine anwendungsspezifische Funktion, die in C geschrieben und mithilfe der SQL-Aufrufanweisung aufgerufen werden kann.

Staubsaugen - Datenbanken, die verwenden MVCC Um Transaktionen voneinander zu isolieren, müssen die Tabellen regelmäßig gescannt werden, um veraltete Kopien von Zeilen zu löschen. Wenn in MVCC eine Zeile aktualisiert oder gelöscht wird, kann sie nicht sofort wiederverwendet werden, da möglicherweise aktive Transaktionen vorhanden sind, bei denen die alte Version der Zeile weiterhin angezeigt wird. Anstatt zu prüfen, ob dies der Fall ist, was sehr kostspielig sein kann, wird angenommen, dass alte Zeilen relevant bleiben. Staubsaugen der Datenbank - Der Vorgang des Zurückforderns des Speicherplatzes wird verschoben, bis die Tabelle gesaugt wird, was je nach Datenbank automatisch oder explizit initiiert werden kann.

Velocis - Ehemaliger Name eines DBMS-Produkts, jetzt aufgerufen RDM-Server.

Virtuelle Tabelle - Eine SQL-Tabelle, die durch eine Reihe anwendungsspezifischer C-Funktionen definiert wird, die einer bestimmten Schnittstellenspezifikation entsprechen, sodass auf eine Datenquelle außerhalb der Datenbank (z. B. ein Gerät usw.) zugegriffen werden kann, als wäre es ein herkömmliches SQL Tabelle.

WAN - Ein Weitverkehrsnetz im Gegensatz zu lokalen Netzwerken (LAN), Normalerweise bezieht sich WAN auf das Internet. Die Bandbreite (Geschwindigkeit) ist ein Hauptunterschied zwischen lokalem und Weitverkehrsnetzwerk.

W-lan - Der gebräuchliche Name für standardisierte lokale Funktechnologie.

XML - Erweiterbare Markup-Sprache. XML-Dokumente werden im World Wide Web des Internets häufig verwendet, aber auch in vielen Computerkontexten, in denen Daten gemeinsam genutzt werden müssen.