Zum Inhalt springen

Datenbankverwaltung der nächsten Generation?

Bill spricht über die treibenden Faktoren für Veränderungen in der Branche der eingebetteten Datenbanken und bezieht dies auf SQL, Cloud Computing, Leistung als treibenden Faktor und mehr.

Gemäß Agrawal et al. (2009, Juni) Die Datenbank-Community befindet sich an einem Wendepunkt in ihrer Geschichte, sowohl aufgrund einer Explosion von Daten- und Nutzungsszenarien als auch aufgrund großer Veränderungen bei Computerhardware und -plattformen.

Treiber für Veränderungen in der Embedded Database-Branche

Bei einem Treffen von Datenbankforschern, Architekten, Anwendern und Experten wurden verschiedene Faktoren erörtert, die Veränderungen in der Datenbankbranche vorantreiben. Einige dieser Faktoren sind: Aufregung über „Big Data“; Datenanalyse als Profitcenter; Allgegenwart strukturierter und unstrukturierter Daten; erweiterte Entwickleranforderungen; und architektonische Verschiebungen in der Datenverarbeitung. Die Frage, mit der ich zu kämpfen habe, ist, wie sich diese großen Veränderungen in der Datenbankgemeinschaft auf die Embedded-Computing-Branche auswirken. Es ist absolut, dass es einen Affekt gibt und geben wird.

Auswirkungen der Datenanalyse

Wir haben bei einigen unserer Kunden die Auswirkungen der Aufregung über den Faktor „Datenanalyse“ gesehen. Wie Agrawal et al. (2009, Juni) erklärt: „Statistisch anspruchsvolle Analysten werden in einer wachsenden Anzahl von Branchen eingestellt, wobei das Interesse an der Ausführung ihrer Formeln für die Rohdaten zunimmt.“ Mit anderen Worten, diese Analysten sind nicht nur an den Kontingenten der Produktionslinie interessiert, sondern können auch daran interessiert sein, auf die Daten zuzugreifen, die von den unzähligen automatisierten Geräten entlang der Produktionslinie generiert werden. Die Rohdaten können den Schlüssel zu mehr Effizienz und Gewinn für das Unternehmen darstellen, und der Zugriff darauf wird zu einer Notwendigkeit.

Erweiterte Entwickleranforderungen

Einer der komplexesten Faktoren, die ich verallgemeinern muss, sind die „erweiterten Entwickleranforderungen“. Während die Einführung relationaler DBMS in der Community der Anwendungsentwickler erheblich zugenommen hat, schaffen erweiterte Anforderungen der Branchen, die Datenmanagement benötigen, neue Erwartungen an Programmierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit. SQLWährend es für viele Arten von Datenbankabfragen außergewöhnlich gut ist, kann es in einigen Anwendungen zu umständlich sein. Ein neues Programmiermodell mit vereinfachten Systemkomponenten für Datenmanagement In einigen dieser Anwendungstypen kann die Manipulation leichter akzeptiert werden als SQL. Mit anderen Worten, Anwendungsentwickler suchen nach dem am schnellsten Weg möglich, ihre Anwendungen mit Qualität zu entwickeln. In einigen Fällen wird SQL als Anforderung angegeben, da es als Standard betrachtet wird und jemand im Team es weiß. Die eigentliche Anforderung ist, dass sie Informationen schnell erfassen und speichern möchten. Jede API, die diese Fähigkeit mit der geringsten Anzahl von Codezeilen bietet, ist umso besser.

Leistungs- und Fahrfaktoren Embedded Database Industry

Die treibenden Faktoren für Veränderungen in der Embedded-Datenbank-Branche lassen sich auf die Leistung zurückführen. Größere Datensätze bedeuten, dass die Engine skaliert werden muss, um Suchvorgänge effizient durchführen zu können. Die Markteinführungszeit ist ein weiterer Leistungsindikator, der durch Benutzerfreundlichkeit und Interoperabilität mit anderen Tools für die Anwendungsentwicklung bestimmt wird. Im Bereich der eingebetteten Systeme in der Speicherdatenbank Die Leistung oder die Fähigkeit, deterministische Antwortzeiten bereitzustellen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Analysten Zugriff auf die Gerätedaten benötigen, hat Priorität.

Wenn es um Leistungssteigerung geht, berichtet Jouppi (2009, Juni): „Der lange Marsch der Single-Thread-Leistungssteigerungen hat aufgehört.“ Anstelle von schnelleren Prozessoren sehen wir jetzt mehr Prozessorkerne pro Chip. Die jüngsten Designänderungen an der Raima-Produktlinie konzentrieren sich auf die Verhaltensmerkmale dieser Prozessoren, um eine echte Parallelverarbeitung zu gewährleisten. Je mehr Arbeit parallel ohne Interaktion oder Synchronisation mit anderen Threads oder Prozessen ausgeführt werden kann, desto höher ist der Durchsatz der eingebetteten Datenbank-Engine.

Das Internet ist ein weiterer Bereich, in dem eine erhöhte Bandbreite durch die Gesetze der Physik begrenzt ist. Das Aufkommen von „Cloud Computing“ wird für viele Arten von Anwendungen sinnvoll sein. Smith (2009, Juli) erklärt: „Mit zunehmender Beliebtheit von [Cloud Computing] sollten sich Ingenieure einiger grundlegender Einschränkungen bewusst sein, mit denen sie bei der Entwicklung solcher Anwendungen konfrontiert sind, insbesondere der endlichen Lichtgeschwindigkeit.“ Bei vielen anderen Anwendungen verhindert das Fehlen deterministischer Antwortzeiten, dass die Anwendungsfunktionalität übernommen wird. Eine Mischung aus eingebettete Datenbankanwendungen Das Ausführen am Rand der „Cloud“ wäre ein wahrscheinliches Szenario, um deterministische Antwortzeiten beizubehalten und für einige dieser Anwendungen mit der „Cloud“ zusammenzuarbeiten.

Aus meiner Sicht scheint der Markt kurz davor zu stehen, noch stärker zu fragmentieren. Einige der Gegebenheiten für den nächsten Zeitraum sind:

  • SQL wird als Anforderung wachsen, jedoch nicht in allen Segmenten
  • Die Benutzerfreundlichkeit und die Markteinführungszeit werden bei den Entwickleranforderungen sehr hoch sein, jedoch nicht unbedingt bei SQL
  • Die Notwendigkeit der Interoperabilität mit dem Zugriff und der Verlagerung von Daten in Richtung Analysezentren (könnte "Cloud" -basiert sein)
  • Leistung wird eine absolute Voraussetzung sein
  • Typische ACID-Datenbankanforderungen sind möglicherweise nicht für alle Anwendungsfälle strikt erforderlich.

Basierend auf meiner Lektüre in den letzten Tagen hat die RDM eingebettet Das Projekt scheint bereit zu sein, die weitere Fragmentierung der Embedded-Datenbank-Branche zu nutzen.

Verweise:

R. AGRAWAL, A. AILAMAKI, P. BERNSTEIN, E. BREWER, M. CAREY, S. CHAUDHURI et al. (2009, Juni). Der Claremont-Bericht zur Datenbankforschung. Mitteilungen der ACM, 52 (6), 56-65. Abgerufen am 14. Juli 2009 aus der Business Source Alumni Edition-Datenbank.

Jouppi, N. (2009, Juni). Technische Perspektive: Software- und Hardware-Unterstützung für die deterministische Wiedergabe paralleler Programme. Mitteilungen der ACM, 52 (6), 92-92. Abgerufen am 14. Juli 2009 aus der Datenbank der Academic Search Alumni Edition.

SMITH, J. (2009, Juli). Kampfphysik: Ein harter Kampf. Mitteilungen der ACM, 52 (7), 60-65. Abgerufen am 14. Juli 2009 aus der Business Source Complete-Datenbank.

Hinterlassen Sie einen Kommentar