RDM-Server: Ein Client / Server-DBMS, das von Software Engineers für Software Engineers entwickelt wurde

Oktober 8

Raima-Logo auf grauem Hintergrund

Auf dem Markt sind viele Datenbankserver verfügbar, von Open Source-Systemen wie MySQL und PostgreSQL bis hin zu großen, unternehmensorientierten Systemen wie MS SQL Server, IBM DB2 und Oracle. Warum sollte sich bei all diesen Optionen jemand für die Verwendung des RDM-Servers von Raima entscheiden?

Herkömmliche Datenbankserver im Vergleich zu RDM-Servern

RDM Server ist nicht für Unternehmensanwendungen konzipiert, bei denen eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen den Datenbankserver gemeinsam nutzen. Es ist so konzipiert, dass es eng in bestimmte Anwendungen integriert werden kann und eine leistungsstarke Datenbankverwaltungsunterstützung für eine Datenbank oder eine Familie miteinander verbundener Datenbanken bietet.

Bei herkömmlichen Datenbankservern wird die Anwendung vom Server selbst auf "Armlänge" (oder weiter) gehalten. Dies schützt den Datenbankserver vor Zuverlässigkeitsproblemen, die sich aus fehlerhaftem Anwendungscode ergeben können. Dies ist jedoch mit Leistungskosten verbunden, da bei allen Datenbankvorgängen eine Latenz von allen Remoteprozeduraufrufen (RPC) zwischen dem Clientanwendungsprogramm und dem Datenbankserver auftritt.

Und ja, als Datenbankserver muss RDM Server auch Clientanwendungen über RPCs unterstützen. RDM Server bietet jedoch eine breite Palette an Unterstützung für die Programmierung von On-Server-Anwendungen, mit denen die Anwendung mit dem Server eins werden kann. Der Leistungsvorteil, der sich aus Anwendungen ergeben kann, die diese Funktionen nutzen, ist erheblich.

Die in RDM Server bereitgestellten Funktionen zur Unterstützung von On-Server-Anwendungen umfassen Folgendes

  • C-basierte Servererweiterungsmodule, die von einer Clientanwendung über RPCs aufgerufen werden können. Durch das Entwerfen wesentlicher Teile der Datenbankverarbeitung Ihrer Anwendung in Erweiterungsmodulen kann die Anzahl der benötigten RPCs erheblich reduziert werden.
  • SQL- und C-basierte benutzerdefinierte Prozeduren (UDP) ähneln Erweiterungsmodulen, werden jedoch von SQL aufgerufen.
  • Mit SQL C-basierten benutzerdefinierten Funktionen (UDF) können Sie die Skalar- und Aggregatfunktionen erweitern, die in einer SQL-Anweisung verwendet werden können.
  • Mithilfe der Application-Link-Technologie kann der RDM-Server direkt mit Ihrer Anwendung verknüpft werden, sodass keine RPCs zwischen der Anwendung und dem RDM-Server erforderlich sind.

Performance

RDM Server bietet auch leistungsstarke Datenzugriffsmethoden, einschließlich Btree- und Hash-Indizes. Darüber hinaus bietet RDM Server die einzigartige Möglichkeit, vordefinierte Verknüpfungen für Tabellen zu erstellen, die über Fremd- und Primärschlüsseldeklarationen verknüpft sind. Dies ermöglicht einen optimalen direkten Zugriff auf die verknüpften Zeilen.

Hochleistungsfähiger Mehrbenutzerzugriff und Transaktionsleistung werden in RDM Server auch durch Sperren auf Zeilenebene sowie durch die Möglichkeit unterstützt, speicherinterne Tabellen für Tabellen zu erstellen, die die maximal mögliche Zugriffsleistung benötigen.

Alle plattformunabhängigen API-Funktionen des RDM-Servers stehen Anwendungsentwicklern zur Verfügung. Diese APIs bieten Aufrufe, mit denen tragbare Multithread-Programme entwickelt werden können, die auf allen von RDM Server unterstützten Betriebssystemen ausgeführt werden können.

Die Datenbankverwaltungsfunktionen können als Teil Ihrer Anwendung eingebettet werden. Ihre Benutzer müssen nicht einmal wissen, dass ein DBMS eines Drittanbieters vorhanden ist. Dies ist bei den meisten anderen SQL-Datenbankservern sicherlich nicht der Fall. All diese Datenbanktechnologien werden auf kleinem Raum bereitgestellt.

SQL- und RDM-Server

RDM Server-Anwendungen sind nicht von SQL abhängig. Sie können eine Datenbankanwendung erstellen, die nur SQL-Standards verwendet, eine, die nur SQL für Abfragen verwendet, oder eine, die überhaupt kein SQL verwendet. Durch die Verwendung grundlegenderer, wenn auch proprietärer Datenbankverwaltungsfunktionsaufrufe direkt von Ihrem Anwendungsprogramm wird der mit der Interpretation von SQL-Anweisungen verbundene Overhead vermieden, um die höchstmögliche Leistung zu erzielen. Du hast eine Wahl.

RDM Server wurde von Softwareentwicklern für Softwareentwickler entwickelt. Es stehen eine Vielzahl von Optionen für das Datenbank- und Anwendungsdesign zur Verfügung, mit denen Sie die leistungsstärkste Anwendung erhalten, die Sie haben können. Das macht es aber nicht einfach. Harte Arbeit und ein gründliches Verständnis der verfügbaren Werkzeuge sind erforderlich, um diese Art von Anwendung zu erstellen. Daher ist die professionelle Serviceorganisation von Raima hier, um Ihnen dabei zu helfen, das Beste aus Ihrer Nutzung von RDM Server herauszuholen, indem sie Ihnen Schulungs-, Beratungs- und Anwendungsentwicklungskompetenz bietet.

Zusammenfassung der leistungsbezogenen Funktionen des RDM-Servers

  • Drei unterstützte Zugriffsmethoden für Datensätze / Zeilen:
    • schnell: btree Indizes,
    • schneller: Hash-Indizes,
    • am schnellsten: direkter Zugriff über Rowid-Primärschlüssel.
  • Möglichkeit, Fremd- / Primärschlüsselverknüpfungen mithilfe der Anweisung create join vordefinieren
    • Bietet eine optimale Leistung bei der Verarbeitung von Joins mit direktem Zugriff.
  • Möglichkeit, Tabellen oder Indizes mit hoher Zugänglichkeit für den Arbeitsspeicher anzugeben.
  • Unterstützung für Sperren auf Zeilenebene für den gleichzeitigen Datenbankzugriff für mehrere Benutzer.
  • Möglichkeit, wichtige Anwendungs-C-Module auf dem RDM-Server zu finden, um die Leistungskosten aufgrund von Client / Server-Remoteprozeduraufrufen zu senken.
  • Möglichkeit zum Öffnen einer Datenbank zur ausschließlichen Verwendung mit deaktivierten Transaktionen, um eine schnelle Stapelverarbeitungsunterstützung bereitzustellen.
  • Entwicklersteuerung über eine Vielzahl von Systemparametern, die die Leistung beeinträchtigen können, einschließlich:
    • Fähigkeit, Datenbankdateien auf separaten physischen Geräten zu finden,
    • Möglichkeit, Seitengrößen für einzelne Tabellen und Indizes anzugeben,
    • Möglichkeit, die Größe des RDM Server-Datenbankcaches zu steuern,
    • Optionen, mit denen Sie die Zuverlässigkeit gegen die Leistung austauschen können.
  • Multithread-Serverarchitektur, die separate Threads verwendet für:
    • Benutzer / Client-Verbindungen
    • Netzwerkkommunikation
    • Transaktionsprotokollierung
    • Datenbankprüfpunkte
    • Datenbankdatei liest

Weitere wichtige RDM-Serverfunktionen

  • Durch die dynamische DDL-Unterstützung können Schemaänderungen an einer vorhandenen Datenbank vorgenommen werden.
    • Tabellenspalten können hinzugefügt oder gelöscht werden.
    • Neue Tabellen können erstellt werden.
    • Indizes können hinzugefügt oder gelöscht werden.
    • Unterstützt durch SQL- oder Core-Laufzeit-API-Funktionen
  • Hot Online Database Backup-Unterstützung
    • Versetzt den Server in den Hot-Backup-Modus, sodass Datenbankdateien sicher auf ein Sicherungsmedium kopiert werden können. Die Sicherung selbst wird nicht vom RDM-Server durchgeführt.
    • Bietet API-Funktionsaufrufe für:
      • Hot Backup-Modus starten und beenden,
      • Holen Sie sich eine vollständige Liste der Datenbankdateien, die gesichert werden müssen.
      • inkrementellen Sicherungsfortschritt als Prozentsatz der Datei zu melden;
        • Ermöglicht RDM Server, den Sicherungsmodus für den gesicherten Teil der Datei zu beenden, wodurch der Systemdurchsatz schrittweise verbessert wird, während die Sicherung fortgesetzt wird.
  • Treiber für ODBC-, JDBC- und ADO.NET-Anwendungen sowie Datenbankzugriffstools von Drittanbietern.
    • ODBC ist die Standard-API (dh native API) für die Verwendung von SQL auf RDM-Servern
  • Multiprotokoll-Netzwerkkommunikationsprozessor.
    • Lokale Unterstützung (gleicher Computer) durch Transport mit gemeinsamem Speicher
    • MS Windows benannte Pipes
    • TCP / IP
    • UNIX-Domain-Sockets
    • Einige oder alle können gleichzeitig auf einem einzelnen Server unterstützt werden
  • Benutzer- und Datenbanksicherheit
    • Selektive Benutzersicherheit für den Datenbankzugriff für Benutzer ohne Administratorrechte (z. B. mithilfe von SQL) gewähren und widerrufen)
    • Optionen zum Verschlüsseln von Datenbankinhalten und / oder Netzwerkübertragungen.
  • Datenbankreplikation
    • Replizieren Sie Daten von einem RDM-Server auf einen anderen
      • Synchron: Für Sicherungszwecke als Alternative zur Hot-Online-Sicherung, die ein schnelleres Failover für den Fall bietet, dass der Master ausfällt.
      • Asynchron: Ermöglicht das Replizieren einer oder mehrerer Kopien der Datenbank auf schreibgeschützte Slaves zur Datenanalyse und Berichterstellung.
    • Replizieren Sie ausgewählte Daten vom RDM-Server auf ein anderes DBMS eines Drittanbieters

Get notified about new RDM updates

Be the first to know about new Raima Database Manager updates when they go live, use cases, industry trends and more.