Zum Inhalt springen

NSE wählt Raima Database Manager (RDM) Workgroup 12.0 aus

Die National Stock Exchange (NSE), Indiens führende Börse, hat die In-Memory-Datenbank der Raima Database Manager (RDM) Workgroup 12.0 als Kernelement für zukünftige Generationen ihres Handelssystem-Frontends, der National Exchange for Automated Trading (NSE), ausgewählt. ORDENTLICH).

NSE wählt Raima Database Manager (RDM) Workgroup 12.0 aus

Eine speicherinterne Datenbank speichert alle Daten im Hauptspeicher des Computers, um einen schnellen Zugriff und eine verbesserte Leistung zu gewährleisten. Die In-Memory-Datenbank profitiert von kritischen Hochleistungsanwendungen wie einem Handelssystem und seinem Front-End durch die schnelle Verarbeitung großer Transaktionsvolumina, sodass Benutzer und Investoren schnell auf ihre Handelsaktivitäten reagieren können.

NSE setzt RDM seit vielen Jahren ein. Als Teil seiner Bemühungen, die Architektur für zukünftige Generationen seines Handelssystem-Frontends zu entwickeln, sah die Börse die Notwendigkeit, ihr Handelsfrontend auf Raimas RDM Workgroup 12.0 zu aktualisieren Speicherdatenbank und profitieren von den neuesten Hochleistungsfunktionen.

„NSE benötigte ein Produkt mit der Leistung, um große Datenmengen am Handels-Front-End verarbeiten zu können, manchmal über 20.000.000 Transaktionen pro Handelssitzung, und die neue Architektur von RDM 12.0 hilft dabei, dies effektiver zu verwalten “, sagte Nigel Rozier, EMEA Sales Manager bei Raima. NSE verarbeitet derzeit fast 500.000.000 Nachrichten pro Handelssitzung am Ende des Handelshosts.

RDM Version 12.0 ist für eingebettete Echtzeit-, In-Memory- und mobile Anwendungen optimiert und bietet flexible und zuverlässige Lösungen zum Sammeln und Speichern großer Datenmengen, intuitive Methoden zum schnellen Verwalten und Navigieren durch Informationen sowie das Verschieben von Daten in Echtzeit. Es bietet Softwareentwicklern eine Vielzahl leistungsstarker Programmierwerkzeuge und anpassbarer Bausteine, mit denen sie die komplexesten Datenverwaltungsprobleme lösen können.

Die NEAT-Plattform generiert und verwaltet einen Prüfpfad für die im System eingegebenen Bestellungen, indem sie allen im NEAT-System aufgegebenen Bestellungen eine eindeutige Bestellnummer zuweist.

Heutzutage findet fast 100 Prozent des Aktienhandels in Indien über den elektronischen Auftragsabgleich statt, und die Technologie wird in großem Umfang eingesetzt, um Maklern und Investoren die Möglichkeit zu geben, Handelsaktivitäten aus weit entfernten Gebieten über das Internet durchzuführen. Dies hat einen großen Unterschied hinsichtlich des gleichberechtigten Zugangs zu Investoren in einem geografisch riesigen Land wie Indien bewirkt.

Wenn ein Investor seinen Broker auffordert, einen Handelsauftrag zu erteilen, führt der Broker den Auftrag über seinen Computer aus, der ein Signal an einen Großrechner bei NSE sendet. Eine Nachricht in Bezug auf die Bestellung wird an die Verkäufer gesendet, und eine Bestellbestätigungsnachricht wird sofort auf dem Computer des Maklers angezeigt. Wenn diese Bestellung mit einer vorhandenen Verkaufsbestellung übereinstimmt, wird eine Nachricht an den Verkäufer gesendet. Andernfalls wartet die Bestellung darauf, dass ein Verkaufsauftrag in das System eingeht.

Dieses Handelssystem arbeitet nach einem strengen Preis-Zeit-Prioritätsalgorithmus. Alle im System eingegangenen Bestellungen werden sortiert, und die Bestellungen mit dem besten Preis werden zuerst abgeglichen, dh die Bestellungen mit dem besten Kauf werden mit den Bestellungen mit dem besten Verkauf abgeglichen. Bestellungen mit ähnlichen Preisen werden nach Zeitpriorität sortiert, dh die Bestellungen, die zuerst eingegangen sind, erhalten Priorität. Bestellungen werden vom System automatisch mit einer transparenten und fairen Logik abgeglichen. Wenn eine Bestellung keine Übereinstimmung findet, bleibt sie für den Tag im System, bis eine neue Bestellung eingeht oder die frühere Bestellung storniert oder geändert wird.