Zum Inhalt springen

Unternehmenszeitleiste

2021

  • RDM 15.0: Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und neue Funktionalität. RDM wurde Unterstützung für benutzerdefinierte generierte Zeitreihen hinzugefügt. Auch FFT-Unterstützung für Datentransformationen. Eine administrative GUI wird eingeführt.

2020

  • RDM 14.2: Kontinuierlicher Fokus auf Benutzerfreundlichkeit, Portabilität und Geschwindigkeit. Fokussiertes Speicherformat für mehrere Benutzer: Das aktualisierte Datenbankdateiformat erhöht den Datenbankdurchsatz, indem der Schwerpunkt auf der Verhinderung von Sperren von Konflikten liegt. Die Datenbankserverfunktionalität wurde um erweiterte und verbesserte Geodatenfunktionen sowie eine neu unterstützte REST-vollständige Schnittstelle erweitert.

2018

  • RDM 14.1: Konzentriert sich auf Benutzerfreundlichkeit, Portabilität und Geschwindigkeit. Mit dem neuen Dateiformat können Sie einmal entwickeln und überall bereitstellen. Die Leistung wird je nach Anwendungsfall im Vergleich zu früheren RDM-Versionen um über 50-100% erhöht. Erweiterte und verbesserte SQL-Unterstützung, Snapshots und Geodatenfunktionen.

2016

  • RDM 14.0: C-basierte Datenbankcursor-API, Unterstützung für gespeicherte SQL PL / SQL-Prozeduren, neues portables Datenbankdateiformat, kleinere und effizientere codierte Datenbank, dynamische DDL, neu gestaltete In-Memory-Implementierung, zahlreiche Leistungsverbesserungen.

2013

  • RDM 12.0: Datenbankcursor, neue Kerndatentypen: Datum / Uhrzeit / Zeitstempel, Dezimalzahl und Guid, Datenbankverschlüsselung, selektive Replikation, Shared Memory-Transport, Android-Unterstützung + SQL: Bessere Optimierungsstatistik, Rowid-Primär- / Fremdschlüssel, verbesserte Reihenfolge / Gruppe nach Leistung.

2012

  • RDM Embedded 11.0: ODBC-, JDBC- und ADO.NET-Unterstützung
  • RDM Embedded 11.1: Hash-Indizes, C ++ - Schnittstelle.
  • RDM Server 8.4: Hash-Indizes, verbesserte JDBC-, ADO.NET-Unterstützung.
  • 12. November: Raima feiert sein 30-jähriges Bestehenth Geburtstag!

2011

  • RDM Embedded 10.1: Vollständigeres SQL eingeführt.

2010

  • RDM Embedded 10.0: Unterstützung von Multi-Core-Computern mithilfe von Transaktionsdateiservern.
  • Das Management von Raima erwirbt Raima von Birdstep.

2009

  • RDM Server 8.2 und 8.3: SQL-erweiterte Join-Syntax, Trigger und UNION.

2008

  • RDM Embedded 8.0: Varchar, spärliche Indizierung, In-Memory, JNI
  • RDM Embedded 9.0: Zirkeltabelle, Mini-HTTP-Server, 64-Bit-Datentyp, VLDB, einbettbare DBD, 64-Bit-Betriebssystemunterstützung

2007

  • RDM Server 8.0: Einweg-Aktiv-Passiv-Replikation, Dienstprogramm-API

2006

  • RDM Server 7.2: Datenbankreplikation.

2005

  • RDM Server 6.0 & 6.1: Erweiterte dynamische DDL, SQL-Import / Export von XML-Daten, ADO.NET-Unterstützung unter Windows.
  • Steinar Sande wird CEO von Raima.

2004

  • RDM Embedded 7.0: Spiegeln, XML-Import / Export

2003

  • RDM Server 5.0: 64-Bit-Unterstützung für Ganzzahltypen und Dateizugriff.

2002

  • RDM Server 4.0: Dynamische DDL.

2001

  • RDM 6: Spiegelung, Unicode-Unterstützung sowie rudimentäres SQL mit ODBC-Schnittstelle.
  • Birdstep Technologies erwirbt Raima von Centura.
  • Der Velocis-Name wird in "RDM-Server" geändert.
  • RDM wird in "RDM Embedded" geändert.

2000

  • RDM 5.0: Vollständiger Wiedereinsteiger.
  • Die Open-Source-Version von RDM mit dem Namen db.star wird eingeführt.

1999

  • Velocis 3.0: Echte Multithreading-Architektur für Anwendungsverbindungen.
  • Raima von Centura Software Corp (Hersteller von SQLBase) übernommen.
  • Steve Smith geht in den Ruhestand.

1998

  • Velocis 2.1: JDBC- und C ++ - Schnittstellen hinzugefügt.

1997

  • Velocis 2.0: heißer Online-Backup-Modus
  • RDM 4.5: Unterstützung für 32-Bit-Systeme.

1993

  • Raima Database Server (RDS) Version 1 wird eingeführt und bietet ein Client / Server-DBMS mit Sperren auf Datensatzebene und SQL. Unterstützung mehrerer Plattformen für MS-DOS / Novell Netware, OS / 2 und Unix. Das erste DBMS mit vollem Funktionsumfang, das die Microsoft ODBC SQL-API als native SQL-API unterstützt.
  • Der Name db_VISTA wird in "Raima Data Manager" (RDM) geändert.
  • Der RDS-Name wird in "Velocis" geändert.

1992

  • db_VISTA 3.21 für MS-Windows 3.0 wird veröffentlicht.

1991

  • Raima gewährt Ajalon Corp. die exklusiven Rechte zum Portieren, Verkaufen und Unterstützen von db_VISTA III auf dem Apple Macintosh.
  • Raima ist #292 auf der 1991 Inc. 500 Index der am schnellsten wachsenden privaten Unternehmen.
  • Raima Object Manager (ROM) ist für C ++ freigegeben.

1990

  • Raima ist Pionier der Geschäftsbeziehung mit Russland: Seattle Times.
  • Raima ist #179 auf der 1990 Inc. 500 Index der am schnellsten wachsenden privaten Unternehmen.
  • Kundenverträge initiieren die Entwicklung des künftigen Raima Database Server (RDS).

1989

  • Veröffentlichung der MS-Windows 2.0-, VAX- und QNX-Versionen von db_VISTA III.

1988

  • db_VISTA III wird mithilfe eines systemweiten Lock Manager-Prozesses freigegeben.
  • db_VISTA 2 wurde in db_FILE umbenannt und als untergeordnetes DBMS-Produkt freigegeben.
  • db_REVISE wurde veröffentlicht und bietet die Möglichkeit, ein db_VISTA-Schema zu ändern und vorhandene Datenbanken zu überarbeiten, um den Schemaänderungen Rechnung zu tragen.
  • Raima erwirbt Tenon und die Tenon Worksheet C Library (WKS Library 2.0).

1986

  • db_QUERY wurde veröffentlicht und bietet das erste SQL-ähnliche Abfragetool für den Zugriff auf eine Netzwerkmodelldatenbank.

1985

  • db_VISTA Version 2 wird veröffentlicht und fügt ein portables Mehrbenutzer-DBMS mit Datenbankkonsistenz auf Transaktionsebene hinzu.

1984

  • Der frühere Marketingleiter von Microsoft, Steve Smith, tritt dem Unternehmen bei, um das Marketing und den Vertrieb des DBMS voranzutreiben.
  • Der Firmenname wurde in "Raima Corporation" geändert.
  • db_VISTA Version 1 wird eingeführt. Ein lizenzpflichtiges DBMS für C-Sprachanwendungen mit einem Netzwerkmodell für Einzelbenutzer unter MS-DOS und Unix. Der erste Mikrocomputer DBMS, der ausschließlich für die Verwendung mit C entwickelt wurde.

1983

  • Die Entwicklung des "Vista" DBMS für C unter Unix beginnt.

1982

  • Firma gegründet als "SysJen, Inc." am 12. November 1982 in Renton, Washington, USA, von den ehemaligen Boeing-Software-Ingenieuren Randy Merilatt und Wayne Warren, um Vertragsentwicklungs- und Beratungsdienstleistungen zu erbringen.